Wer steckt hinter SEED!? // Who is SEED!?

SEED - das sind Irma, Saskia, Angela, Lazar und Ricardo. Uns verbindet vor allem unser Interesse für non-formale Bildung und Osteuropa, wo wir alle aus unterschiedlichen Gründen für längere Zeit gelebt haben. Somit bringen wir nicht nur interkulturelle Kompetenz mit, sondern auch ein großes internationales Netzwerk, auf das wir bei unserem Engagement zurückgreifen können.

 

Unsere Gruppe wurde im Januar 2017 unter dem Namen GrenzenLos! gegründet. Nachdem wir unseren ersten zwei Projekte umgesetzt hatten, beschlossen wir, einen Namen zu wählen, der unsere Ziele und Strategien repräsentiert. Wir sind überzeugt, dass Bildungsaustausche den Dialog zwischen verschiedenen Ländern und Menschen fördern sollen, der auf langfristige Ziele und Partnerschaften hinarbeitet. Da unsere professionellen und persönlichen Interessen sowie unser freiwilliges Engagement uns mit Osteuropa verbindet, beschlossen wir, unsere Gruppe in SEED - Sustainable Eastern European Dialogue umzubenennen.

Als SEED möchten wir junge Menschen für non-formales Lernen begeistern, und interkulturelle Austausche sowie gesellschaftliches Engagement fördern.


SEED is an informal group, consisting of Irma, Saskia, Angela, Lazar and Ricardo. All of us have spent some time living in Eastern Europe due to different reasons, and we are now united by our interest in this region, and our passion for non-formal education. Drawing from our intercultural experiences and an extensive network of international connections, we now continue to be active in Youth Work.

 

Our journey started in January 2017, where we founded our informal group, then called GrenzenLos! After implementing our first two projects, we decided that it was time to find a name that better represents our strategy and goals.

We believe that educational mobilities should foster a dialogue between countries and individuals, focussing on long-term benefits and partnerships. As our focus region in our individual fields of study, trips and voluntary engagement is Eastern Europe, we changed our name to SEED - Sustainable Eastern European Dialogue.

As SEED, we hope to engage young people in non-formal education, intercultural learning experiences and motivate them to become active citizens in their communities.

Unser Logo

Wir haben uns dazu entschlossen, den Namen "SEED" auch in unserem Logo zu verarbeiten. In Form eines Sonnenblumenkerns, den wir mit Osteuropa verbinden, symbolisiert er unser Engagement im internationalen Jugendaustausch, aus dem in nicht all zu ferner Zukunft Neues erwächst und gedeiht.

Our Logo

We decided to connect our name "SEED" with our logo. The sunflower seed,  which we associate with Eastern Europe, symbolises our engagement in international exchanges. We are excited to see how the ideas that we plant will inspire change!


Irma hat 2015/16 ihren 12-monatigen europäischen Freiwilligendienst in Zugdidi und Tiflis, Georgien, verbracht. Dort hat sie auch ihr Interesse für verschiedene Bildungsphilosophien und Pädagogik entdeckt. Wenn sie nicht gerade im Kaukasus oder anderen Ecken Europas unterwegs ist, studiert sie Bildungswissenschaften und englische Literatur an der University of Cambridge, UK.

//

Irma spent her 12 months of EVS in Zugdidi and Tbilisi, Georgia, in 2015/2016, where she discovered her passion for different educational philosophies and pedagogies. Whenever she is not returning to the Caucasus or exploring other parts of Europe, she is pursuing her studies as an Undergraduate of Education with English Literature at the University of Cambridge, UK.

Ricardo hat 2015/16 einen 10-monatigen Freiwilligendienst in Dilijan (Armenien) absolviert und fühlt sich auch ansonsten in Osteuropa zu Hause. So haben ihn seine Austauschsemester bisher zwei Mal nach St. Petersburg und ein Mal nach Odessa geführt. Momentan studiert er Osteuropstudien an der Freien Universität Berlin.

Er hat auch eine eigene Homepage, auf der ihr mehr über seine Trips in Osteuropa erfahren könnt.

//

Ricardo spent his EVS in Dilijan, Armenia, and feels at home in Eastern Europe. He made exchange semesters in St. Petersburg and Odessa. At the moment, Ricardo is master student at the Institute for East European Studies at the Free University of Berlin. Here you can find his homepage, on which he regularly reports about his trips to Eastern Europe.

Saskia hat seit 2006 bereits an vielen Austauschen und Trainings teilgenommen. Sie ist der Meinung, dass non-formale Bildung äußerst wichtig für die Stärkung des interkulturellen Dialogs ist. Ihre vielfältigen Langzeitaufenthalte in Tartu (Estland), Odessa (Ukraine) und Chisinau (Republik Moldawien) haben Saskia zu einem wahren Fan der postsowjetischen Welt gemacht. Neben ihrem Studium und ihrere Arbeit war sie auch aktives Mitglied AEGEE.

//

Saskia has participated in various youth exchanges and trainings since 2006 and is convinced that non-formal education is really important to foster intercultural dialogue. Due to several long term exchanges in Tartu (Estonia), Odessa (Ukraine) and Chisinau (Republic of Moldova) she grew really fond of the post-Soviet world and made it her academic and private interests. Besides studying and working, she has been an active member of AEGEE (Europen Students Forum) as well.

Lazar studiert derzeit Nordamerikanische Ökonomie und Soziologie an der Freien Universität in Berlin. 2015 absolvierte er einen Europäischen Freiwilligendienst in Georgien, und arbeitete an dem alternativen Stadtführer USE-IT für Reisende in Tbilisi. Als Praktikant für die georgischen Mediaplattformen OC Media und Chai Khana sammelte er erste Erfahrungen als Journalist und recherchierte hauptsächlich gesellschaftliche Themen.

//

Lazar is a student at Freie University Berlin with the focus on North American Economy and Sociology. In 2015, he did his EVS in Georgia, where he worked on a USE-IT map for alternative travellers visiting Tbilisi. As an intern for Georgian news outlets OC Media and ChaiKhana he got his first experience with journalism and he mostly focuses on social issues in the society.

Angela ist in ihrem letzten Studienjahr an Jacobs University, wo sie ihren Abschluss in Elektrotechnik und Informationstechnik erhalten wird. In den vergangenen Jahren hat sie an verschiedenen internationalen wissenschaftlichen Austauschprogrammen teilgenommen. Sie hat in verschiedenen Teilen der Welt viel Wissen über Bildung und Wissenschaft erworben. Sie ist sehr leidenschaftlich bei solchen Themen und interessiert sich sehr für die Frage der Frauen in der Wissenschaft.

//

Angela is in her last year of studies at Jacobs University where she is obtaining her degree in Electrical and Computer Engineering. In the past years she has been part of multiple international scientific exchanges and competitions, where she obtained a lot of knowledge about the education and science in different parts of the world. She is very passionate about these topics, and has a large interest in the question of women in science.